Wer hat der gibt

Die politische Walpurgisnacht in Backnang beschäftigte sich zentral mit dem Thema Wohnungsnot sowie den autoritären Pandemiemaßnahmen. Unser Infotisch, mit welchem wir bereits ab 18 Uhr in der Stadt präsent waren, stieß auf Begeisterung seitens der Backnanger Bevölkerung. Viele blieben an der Pinnwand mit gesammelten Fotos und Adressen von mehreren leerstehenden Immobilien im Stadtgebiet stehen und beklagten sich im Gespräch über die an der eigenen Haut erfahrene Wohnungsnot. Zu Beginn unserer Kundgebung um 20 Uhr füllte sich der Platz an den Murrtreppen mit rund 30 Demoteilnehmer*innen, um ihren Unmut über die Verhältnisse auf die Straße zu tragen.

Das Ausmaß von Leerstand ist neben der Kritik an Kapitalinteressen der Immobilienhaie auch ein Desaster in Anbetracht dessen, dass Abstand halten und sichere Wohnverhältnisse in der Covid19-Pandemie eine wichtige Säule beim Schutz vor Ansteckungen bieten. Für Menschen in Geflüchteten- und Notunterkünften für Wohnungslose ist es so gut wie unmöglich sich durch die Enge selbst schützen zu können. Continue reading

Das System ist gemein, nicht geheim.

Das System ist nicht geheim, sondern gemein.

Am Freitag, den 23.4.2021 versuchten ungefähr 80 Coronaleugner*innen, Reichsbürger*innen und andere Verschwörungsmythiker*innen sich in Backnang einzunisten, um gegen die angebliche „Corona-Diktatur“ Deutschland zu demonstrieren. Dabei versammelten sie sich diesmal unter der Führung des Ex-Querdenken Pressesprechers Stefan Bergmann aus Althütte und Stefan Schmidts aus Alfdorf, der 2020 mit der Gründungsveranstaltung der „Corona-Partei“ „WIR2020″ Schlagzeilen machte. Zur weiterhin anwesenden „Prominenz“ zählte auch Steffen Degler, seines Zeichens Höcke-naher AfD Stadtrat in Backnang und Q-Anon-Fan.

Dies wurde zum Anlass genommen einen antifaschistischen Gegenprotest auf die Straße zu tragen und den Schwurbelköpfen zu zeigen, dass sie in Backnang nicht willkommen sind.

Bei dezentralen Aktionen wurden zuerst Banner und Wandzeitungen in der gesamten Innenstadt verteilt, um auf die falschen Inhalte der Querdenker*innen aufmerksam zu machen. Continue reading

Wer hat der gibt

Es geht wieder auf die Straße. In der Nacht auf den 1. Mai wird es in Backnang eine Kundgebung zur Krisenpolitik geben. Gegen Ausgangssperren, Querdenker – für Umverteilung und freie Impfpatente!

Wer hat der gibt – Solidarische Krisenlösung statt autoritärer Symbolpolitik. Aber lest den Aufruf selbst: Continue reading

Solidarisch schützen statt autoritär handeln

Seit Mittwoch, den 14.4.2021 herrschen in fast allen Landkreisen Baden-Württembergs erneut #Ausgangssperren. Dies nahmen wir zum Anlass um die zunehmend autoritären Coronamaßnamen kritisch zu beleuchten und diese Kritik unter dem Motto „Solidarisch schützen statt autoritär handeln!“ auf die Straße zu tragen. Wir stellten uns damit gegen eine nutzlose Symbolpolitik, statt die Probleme wirklich anzupacken. Das Virus fährt Bahn, geht arbeiten und nicht nachts spazieren.
Trotz kurzer Mobilisierung fanden sich ab 20 Uhr ca 25 Protestierende in Backnang an den Murrtreppen ein um ihrem Unmut kund zu tun. In lockerer Stimmung nutzen wir die nächste Stunde bis nach einsetzen der Ausgangssperre um uns auszutauschen und dem vorbereiteten Input zuzuhören.

Querdenken die Straße nehmen

Gestern am 28. März wurde die „Querdenken“ Demonstration in Schwäbisch Gmünd erfolgreich blockiert und mehrfach gestört. Es ist wichtig, nicht nur die „klassischen“ Nazis bei ihren Aufmärschen zu blockieren, sondern auch diese Querfront aus NPD, AfD, Esotheriker*innen und anderen neuen Rechten Protest entgegen zu setzen. Sie bieten vermeintliche Sicherheit in diesen aufwühlenden Zeiten, aber sähen damit nichts anderes als Verunsicherung. Sie missachten alles, was derzeit nötig ist, um die Gesellschaft vor weiteren Covid-19 Infektionen zu schützen und bringen damit nicht nur ihre Mitmenschen in (Lebens)Gefahr, sondern verhindern eine echte Öffnungsperspektive für Bildungsinstitute und Kultur. Continue reading

Antifaschismus verteidigen – der AfD entgegentreten

Nachdem bei Gegenprotesten zu einem AfD Infostand letzten Samstag in Schorndorf es zu einer Auseinandersetzung zwischen Antifas und Afdler*innen gekommen war, fabulierte die AfD von einem angeblichen „Antifa-Mob“ welcher sie angegriffen habe. Aus diesem Grund mobilisierte die Landes-Afd massiv nach Schorndorf. Fast scheint es so als hätten die ganze AfD nur auf so einen Vorfall gewartet um ihn auszuschlachten.

Continue reading

Gegen rechte Hetze

+++ AfD BW Führungsriege diesen Samstag in Schorndorf +++

Diesen Samstag (27.02.) kommt die Führungsriege der AfD Baden-Württemberg nach Schorndorf. Unter anderem werden dort Alice Weidel, Martin Hess, Jürgen Braun, Markus Frohnmaier und Marc Jongen sprechen. Die AfD versucht damit den Vorfall von letzter Woche für ihren Wahlkampf zu instrumentalisieren.

In dem Titel ihrer Kundgebung versucht sie das Bild einer Partei zu malen, welche auf einen friedlichen Diskurs setzt. Quasi der nette Rassist und Faschist von neben an, der nur ein bisschen Parlamentarismus spielen will. Um ihnen dies schwieriger zu machen sind in diesem Share-Pic ein paar Orginalzitate von AfD-PolitikerInnen der letzten Jahre eingebaut.

Die AfD ist rassistisch, sexistisch, neoliberal und affin zu Neonazis. Seit Jahren fördert sie eine politische Kultur, welche Brandanschläge, Morde und Attentate möglich machen. Treten wir ihrer Inszenierung am Samstag gemeinsam entgegen.

Solidarität statt Spaltung!

„Fake-News“und Bedrohungen – AfD eröffnet Wahlkampf in Rems-Murr

Letzten Samstag ging die Nachricht viral, dass ein Infostand der AfD in Schorndorf „angegriffen“ wurde. Zahlreiche Medien griffen die Nachricht auf und verbreiteten diese überregional. Ähnliche „Nachrichten“ hatte die Partei in Rems-Murr im Wahlkampf 2019 lanciert.

Am 27. April redete die AfD einen Angriff in Backnang herbei, ehe sie am 04. Mai 2019 ihren eigenen Infostand in Fellbach demontierte, um in das Opferhorn zu blasen. Selbst ihre angestrebten Gerichtsprozessen wurden schließlich zum „blauen Wunder“ und endeten ohne Verurteilungen.

Die AfD Rems-Murr setzt unverblümt auf mediales Drama, neigt dabei zu Übertreibungen und hat Schwierigkeiten mit der „Wahrheit“. Offensichtlich scheint der AfD aktuell der Boden weg zu laufen und sie versuchen ihre Wahlkampffelder zwischen Querdenken und Hetze gegen Links zu suchen.

Dass die AfD dabei selbst nicht an Worten spart, zeigte sich an dem jüngsten Post des Backnanger Stadtrats, Landtagskandidaten und Q-Anon-Unterstützers Steffen Degler. Unverhohlen droht dieser einem Oberbürgermeisterkandidaten von Backnang, als dieser (zu recht) die Darstellung der AfD kritisierte.

Offenbar will man im Lager der AfD Rems-Murr austeilen, aber nicht einstecken. Leider hat sich die Presse zu ihren Gehilfen gemacht. Die Wahlsaison ist eröffnet.

Von Backnang nach Hanau!

Ein Jahr nach dem rechtsterroristischen Anschlag in Hanau versammelten wir uns in Backnang um den Opfern zu gedenken. Rund 50 Menschen fanden sich ein, um mit uns durch die Stadt zu gehen und sich bewusst zu machen, wer und wie die Opfer im Leben waren.

Wir haben jedem Opfer einzeln gedacht, in dem wir Kurzbiografien verlasen, in denen wir Berichte ihrer Angehörigen und Freunde zusammentrugen. So hielten wir an insgesamt 8 Orten in der Innenstadt, trugen die Geschichten der Opfer einzeln vor und riefen uns ins Gedächtnis, dass dieser, jeder rechtsterroristische Anschlag Tote mit Namen und Leben forderte.

Continue reading